Zum Inhalt springen

US-Boys feiern Doppelsieg in Halle

by - 23. November 2015
Händel Sieger 01

Foto: Norman Rembarz

Den Nimbus eines Underdogs im Florettfechten haben die US-Amerikaner längst hinter sich gelassen. Das bestätigte die 20-köpfige Delegation aus den USA beim „Internationalen Händel-Cup der Saalesparkasse Halle“, seines Zeichens Cadet-Circuit-Turnier des Europäischen Fechtverbandes EFC, in Halle eindrucksvoll. Die halleschen Gastgeber ihrerseits glänzten erneut mit einer perfekten Organisation.

Mehr als 9000 km hatte die Mannschaft aus den USA hinter sich gelassen, um in der Saalestadt an den Start gehen zu können. Ein nicht geringer Aufwand, der sich am Ende für sie lohnte.

US-Boys feiern Doppelsieg in Halle_ (Download als PDF)

„Händel-Cup in Halle“ – Beitrag des MDR

Documentation_Händel-Cup_Halle_EFC_Cadet Circuit


Michael Li hieß der Gewinner der 12. Auflage des Turniers um den „Händel-Cup“. In einem spannenden Finale hatte er seinen Landsmann Shane Iverson mit 15:12 besiegt, bejubelte anschließend ausgiebig den Gesamtsieg. Neben den beiden Finalisten hatten sich zwei weitere seiner Team-Mitglieder für die Finalrunde qualifiziert, waren dort in den Viertelfinales gegen die späteren Finalisten ausgeschieden. Komplettiert wurde das Podium am Samstagabend durch den Rumänen Silviu Rosu und den Ägypter Mohamed Hamza, die sich Rang drei im Gesamtklassement teilten.

Totale 01

Foto: Sandra Stockhaus

Ein deutsches Duo schaffte es beim mit über 200 Teilnehmern aus 23 Nationen stark besetzten Turnier in das Achtelfinale. Luis Klein (Weinheim) unterlag hier knapp mit 13:15 dem Franzosen Tyvan Bibard, sein Vereinskamerad Kerem Ercan musste sich an gleicher Stelle dem späteren Gesamt-Zweiten aus den USA mit 8:15 geschlagen geben.
„Wieder einmal endete ein wirklich starker Wettkampf in diesem Jahr“, sagt Konstantinos Lymperopoulos, verantwortlicher Nachwuchs-Bundestrainer Herrenflorett später. „Mehr als 200 Fechter aus mehr als 20 Nationen maßen sich in einem leidenschaftlichen Wettkampf auf hochklassischem Niveau. Die deutschen Fechter erarbeiteten sich durch sehr gute Leistungen zwei Top Platzierungen unter den Besten 16. Die knappen Entscheidungen der Gefechte lassen auch zukünftige auf gute Leistungen hoffen“, fügt er hinzu.

Christoph Schätzke

Vor dem Gefecht: Christoph Schätzke (Foto: Sandra Stockhaus)

Für Lokalmatador Christoph Schätzke kam das Aus im 128-er Tableau. Nach überstandener Vorrunde siegte er zunächst gegen den Belgier Sam Ruysseveldt mit 15:9, unterlag anschließend Matthew Abrahams aus Großbritannien 6:15.
„Das war hier absolutes Spitzen-Niveau“, so Gastgeber Thomas Riedel, seines Zeichens Präsident des Fechterbundes Sachsen-Anhalt, später. „Man kann davon ausgehen, dass jene, die hier ganz vorn gelandet sind, in wenigen Jahren auch in der Aktiven-Weltrangliste mitmischen werden, sicher einige von Ihnen schon um Olympia-Tickets für 2020 kämpfen werden. Christoph hat hier für seine weitere Entwicklung viele Erfahrungen sammeln können“, so Thomas Riedel weiter.
Er erhielt stellvertretend für sein gesamtes Team durch die internationalen Gäste, aber auch die Beobachter des Europäischen Fechtverbandes EFC und des Deutschen Fechter-Bundes, ein dickes Lob für die Organisation und Durchführung des „Händel-Cup“. „Man kennt es ja nicht anders aus Halle. Eine perfekte Organisation, ein tolles Ambiente und ein Zeitplan, der auf die Minute eingehalten wurde. Die vom Gastgeber eingeladenen Kampfrichter, alle international erfahren, haben zudem zum hohen Niveau der Veranstaltung beigetragen. Halle war eine absolut gelungene Veranstaltung“, sagt EFC- Observateur Matthias Henkelmann nach der Siegerehrung.

Finalpräsentation

Präsentation der Finalisten (Foto: Norman Rembarz)

Pünktlich um 8.30 Uhr waren die jungen Fecht-Kadetten aus 23 Nationen auf 26 Fechtbahnen an den Start gegangen, ebenso pünktlich um 18.30 Uhr begann das finale Gefecht der beiden US-Amerikaner.
Zu den aufmerksamen Zuschauern gehörte da unter anderem Halles Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, der inzwischen schon zu den „Stammgästen“ des Händel-Cup“ gezählt werden kann. Er verfolgte gemeinsam mit vielen fechtinteressierten Hallensern die entscheidenden Gefechte um den begehrten Cup.

Finale 01

Foto: Norman Rembarz

Auch Nachwuchs-Bundestrainer Konstantinos Lymperopoulos richtet lobende Worte an die Gastgeber: „Ich möchte dem Fechterbund Sachsen-Anhalt und dem Fechtcentrum Halle für die hervorragende Organisation danken. Wir, die zu Turnieren rund um die Welt reisen, wissen wie schwierig es ist, Gastgeber einer so großen Zahl an Teilnehmern zu sein und letztendlich jeden glücklich zu machen. Deshalb nochmals vielen Dank und Glückwunsch an alle Beteiligten“.

Die Platzierungen (205 Starter):

1. Michael Li (USA)
2. Shane Iverson (USA)
3. Mohamed Hamza (Ägypten)
3. Silviu Rosu (Rumänien)
5. Tyvan Bibard (Frankreich)
6. Kim-Ulric Seytor (Frankreich)
7. Kerry Lu (USA)
8. Robert Wong (USA)
.
.
13. Luis Klein (TSG Weinheim)
15. Kerem Ercan (TSG Weinheim)
43. Glenn Geis (Neuwieder FC)
46. Arwen Borowiak (FC Tauberbischofsheim)
53. Anton Ziegon (KTF Luitpold München)
55. Marcus Praus (SC Berlin)
61. Michael Kothieringer (KTF Luitpold München)
122. Christoph Schätzke (TSG Halle-Neustadt)

From → Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: