Zum Inhalt springen

Ein gutes Pflaster

by - 18. März 2014

Altenburg hat sich am vergangenen Wochenende als erfolgreiches Pflaster für den Szene 001 FlorettFechtnachwuchs der TSG Halle-Neustadt erwiesen. Einer der Jüngsten des Fechtcentrum-Halle fiel dabei besonders auf.

Der erst 10-jährige Richard Spielmann lieferte in der Skatstadt einen fast fehlerfreien Wettkampf ab. In seiner Vorrunde gab der Grundschüler aus Reideburg nur ein Gefecht ab. Im Direktausscheid an Nummer Drei gesetzt, ließ er sich dann nicht mehr aufhalten, marschierte zielstrebig in die Finalrunde. Dort blieb Viertelfinalkontrahent Ole Petersen vom gastgebenden SV Einhalt Altenburg ohne echte Chance, verlor gegen den Hallenser 6:10.

Ein gutes Pflaster (Download als PDF)

Im Halbfinale zeigte sich der TSG-er abgezockt, siegte gegen den Nordhäuser Jonathan Schwarze am Ende knapp, aber verdient, 10:9. Im Finale ließ sich der Schützling von Trainer Janos Igaly und Diana Schulz den Sieg nicht mehr nehmen, gewann gegen den Leipziger Wilhelm Höcke 10:8. „Eine prima Leistung von Richard“, lobte später Trainer Janos Igaly. „Er hat sehr diszipliniert gefochten, toll gekämpft. Ich bin mit ihm sehr zufrieden.

Knapp an Gold vorbei rauschte TSG-erin Jennifer Balle. Die um ein Jahr ältere Schülerin kassierte im gesamten Turnier nur eine Niederlage. „Und die war leider ausgerechnet im Finale“, meint Janos Igaly. „Sie sehr gut gefochten, war eigentlich auf Titelkurs. Dann wurde sie ein wenig unkonzentriert. Das hat ihre Gegnerin auszunutzen gewusst. Aber das gehört eben dazu. Sie wird daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen. Dessen bin ich mir sicher, hat sie doch sehre viel Potential“, so Janos Igaly weiter. Ein sehr guter Rang Zwei stand für Jennifer Balle nach ihrer Final-Niederlage gegen die Altenburgerin Jara-Sophie Petersen zu Buche.

B-Jugend-Fechter Christoph Schätzke verpasste nach einer Viertelfinal-Niederlage knapp das Podest. Rang fünf stand für ihn mit Wettkampfende im Ergebnis- Tableau.

Unsere Jüngsten werden immer stabiler“, fasst Janos Igaly das Wettkampfwochenende zusammen. „Wir finden sie immer weiter vorn in den Ergebnislisten. Jetzt wollen wir noch intensiver die Finalplätze attackieren. Da heißt es, fleißig weiter zu trainieren“, so der Coach abschließend.

Zusätzlichen Input dürften sie in dieser Woche erhalten. Top-Degenfechterin Imke Duplitzer wird in dieser Woche mit den jungen Nachwuchshoffnungen der TSG Halle-Neustadt am Mittwoch und Donnerstag trainieren. „Es ist mir wichtig, meine Erfahrungen und mein Wissen an die jungen Fechtenthusiasten weiterzugeben“, meint Imke Duplitzer. „Ich freue mich darauf, wieder mit den Kids arbeiten zu können“, ergänzt sie.

Bereits im Vorjahr absolvierte sie mit den 7-11-jährigen Trainingseinheiten. Neben mehreren Trainingsstunden in der Sporthalle Am Rennbahnring, dem Domizil der halleschen Fechter, wird die zweimalige Europameisterin zudem in der Grundschule Johannes in Halle „ihre“ Schul-AG besuchen, dort mit jungen Fechtanfängern arbeiten.
Zuvor aber ist am Mittwoch „Schnupperunterricht“ in der Grundschule Reideburg in Halle angesagt.

Und den Degen-Nachwuchs des Fechtcentrum-Halle wird sie gemeinsam mit Trainer Matthias Hertel drei Tage lang intensiv beobachten und coachen.

From → Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: