Skip to content

Kampf auf 26 Fechtbahnen

by - 25. November 2013
Totale 2_Händel-Cup

Blick auf das Geschehen in der Sporthalle Brandberge

Auch wenn die Gastgeber von der TSG Halle-Neustadt nicht ganz vorn in den Ergebnislisten zu finden waren, zählten sie doch in diesem Jahr ohne Zweifel zu den Gewinnern des „Internationalen Händel-Cup der Saalesparkasse Halle“.

Neben der politischen Prominenz, zu den Gästen gehörte u.a. Halles Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand, gesellten sich eine Reihe von Förderern und Sponsoren, unter ihnen hochrangige Vertreter der Saalesparkasse Halle, Titelsponsor des Turniers. Gäste waren zudem die Geschäftsführerin der Firma Elektro-Würkner GmbH Farnstädt, Frau Marion Würkner, außerdem Dr. Michael Strich, Aufsichtsratsvorsitzender der Halleschen Wohnungsgenossenschaft Freiheit, der gemeinsam mit Vorstand Dirk Neumann dem finalen Treiben beiwohnte. Man möge uns verzeihen, wenn wir nicht alle an dieser Stelle nennen, doch wir möchten es nicht versäumen, all jenen Förderern und Sponsoren für ihre Unterstützung zu danken.

Händel-Cup-Splitter (Download als PDF)

Auch zwei Sport-Promis zählten zu den aufmerksamen Beobachtern der Szenerie. Weltklasse-Degenfechterin und TSG-Mitglied Imke Duplitzer moderierte gemeinsam mit dem Leipziger Daniel Mantey, er ist inzwischen eine feste Größe in Halle, das Gala-Finale der Jubiläumsauflage. Auch Florettspezialistin Anja Schache schaute aufmerksam den Finalkämpfen zu. Die 36-jährige, vor wenigen Wochen wurde sie zum zweiten Mal Mutter, erkämpfte 2005 bei den Weltmeisterschaften in Leipzig Silber im Damenflorett, wurde zudem mit dem Team Dritte bei den Weltmeisterschaften 2009 in Antalya. Sie und TSG-Fechterin Diana Schulz standen sich viele Jahre als Kontrahentinnen bei Deutschen Meisterschaften, aber auch nationalen und internationalen Turnieren, gegenüber.

Doch die gebürtige Potsdamerin, die heute ihren Lebensmittelpunkt gemeinsam mit Ehemann Lars nahe Leipzig hat, er wurde u.a. mit Peter Joppich 2002 Mannschaftsweltmeister in Lissabon, kam auch in offizieller Funktion nach Halle. Die sympathische Rand- Leipzigerin überreichte im Rahmen des Gala-Finals TSG-Abteilungsleiterin Diana Schulz eine besondere Ehrung.

Zertifizierung 2_Händel-Cup

Diana Schulz erhält aus den Händen von Anja Schache die Zertifizierung als „Zentrum für Nachwuchsleistungssport“

Seit Samstag darf sich das Fechtcentrum-Halle der TSG Halle-Neustadt offiziell als Zertifiziertes „Zentrum für Nachwuchsleistungssport“ nennen. Anja Schache, Projektleiterin jenes Zertifizierungsverfahrens, sagte dazu: „Die Hallenser haben die erforderlichen Kriterien, wie z.B. die Optimierung der Talentsuch-, -sichtungs, -förderungssysteme, inhaltlich zentrale Schwerpunkte, wie die Traineraus- und Weiterbildung, den Aufbau ganzheitlicher Talentstrukturen, die Einbindung und Nutzung der gesamten Verbundsysteme, aber auch die enge und fruchtbare Kommunikation und den Austausch mit den Vereinen und Landesfachverbänden, gut umsetzen können. Letztendlich haben sie hier in der Region außerdem zur Attraktivitätssteigerung der Marke Fechten beigetragen.“ Nur neun Florett-fechtende Vereine wurden bisher

Wir werden alles dafür geben, uns dauerhaft Zentrum für Nachwuchsleistungssport nennen zu können“, meint Diana Schulz nach der Entgegennahme der vom Präsidenten des Deutschen Fechter-Bundes unterzeichneten Urkunde stolz. Die Florettexpertin legt seit dieser Saison ihren Schwerpunkt auf die Grundausbildung von Kindern, trainiert zudem einmal wöchentlich eine Hobby-Trainingsgruppe im halleschen Fechtcentrum Am Rennbahnring 51.

Tilman Richter rechts gegen Ciaran Veitenheimer 01

Tilman Richter im Gefecht gegen Ciaran Veitenheimer

Auf 26 Fechtbahnen wurde in der Sporthalle Brandberge gefochten, insgesamt absolvierten die knapp 200 Florettfechter aus 20 Nationen 1096 Gefechte. Dass alles reibungslos vonstatten ging, dafür sorgten unter anderen erfahrene DFB-Kampfrichter, die bereits bei Welt- oder Europameisterschaften, Weltcup-Turnieren oder Deutschen Meisterschaften agierten.

Neben der bewährten sportlichen Leitung von Wettkampfmanager Willy Gsching garantierte die Firma Fencing Vision aus Leipzig für die zeitnahe Übertragung der Ergebnisse im Internet, produzierte zudem einen Videostream des gesamten Finales. DFB-Techniker Bernd Leipold prüfte vorab 200 Masken, Fechthandschuhe und Brokatwesten, zeichnete sich dafür verantwortlich, dass das aufwendige Fecht- Equipment jederzeit funktionierte. Und für den musikalischen Rahmen sorgte in diesem Jahr der Spielmannszug Halle.

Am Ende konnte Gastgeber Thomas Riedel, Fachverbandspräsident in Sachsen-Anhalt, resümieren: „Die Tatsache, dass wir eine Steigerung der Teilnehmerzahlen von rund 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr hatten, spricht für sich. Der „Händel-Cup“ hat sich nicht nur durchgesetzt, er steht für internationale Klasse. Wenn 19 Nationen nach Halle kommen, spricht das eine deutliche Sprache. Der Turnierstandort Halle ist aus dem internationalen Fechtkalender nicht mehr wegzudenken. Darauf sind wir sehr stolz.“
Und Thomas Riedel dankte allen Förderern und Partnern des „X. Internationalen Händel-Cup“ für ihre ausgezeichnete ‚Unterstützung und lud bereits zur 11. Auflage im kommenden Jahr ein.

Sie ehrten Sieger und Platzierte: Marion Würkner, Imke duplitzer und Thomas Riedel

Sie ehrten Sieger und Platzierte: Marion Würkner, Imke Duplitzer und Thomas Riedel

From → Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: